Prinzessinnengarten-Luftaufnahmennetz-1netz

Common Grounds ist unter anderem aus der Kampagne “Wachsen lassen!” hervorgegangen, mit der 2012 die geplante Privatisierung der Fläche des seit 2009 am Moritzplatz aufgebauten Prinzessinnengarten verhindert werden konnte. Die Fläche ist nach wie vor im öffentlichen Besitz. Seither unterstützen wir als Verein organisatorisch die Menschen und Gruppen, die sich dafür einsetzen, den Prinzessinnengarten von einer temporären Nutzung in ein dauerhaftes Gemeingut zu verwandeln.

In der 2012 von 30.147 Menschen untertsützten Kampagne wurde auch eine breite und offene Beteiligung zur Frage der Zukunft des gemeinschaftlich aufgebauten Ortes gefordert. Diese Forderung wurde von der selbstorganisierte Commons-Abendschule 2017 aufgegriffen und in Form einer Wunschproduktion umgesetzt. In über 50 Workshops, Spaziergängen, Mappings und anderen Beteiligungsformaten wurden zusammen mit Nutzer*innen, Nachbarn und Interessierten Ideen und Wünsche  für “99 Jahre Prinzessinnengarten als Gemeingut” gesammelt.

Im Februar 2019 hat sich das Bezirksamt Friedrichshain-Kreuzberg für ein

Verfahren für eine dauerhafte Absicherung des Prinzessinnengartens am Moritzplatz als gemeinwohlorientierter urbaner Gemeinschaftsgarten im Rahmen einer partizipativen Grundstücks- und Quartiersentwicklung

ausgesprochen. Danach soll der gemeinwohlorientierte urbane Gemeinschaftsgarten in einem wesentlichen Umfang dauerhafter Bestandteil des Standortkonzeptes für den Moritzplatz bleiben und in einem Dialogprozess die Potentiale einer sozial-ökologischen Entwicklung der Nachbarschaft und des Quartiers diskutiert und aufgezeigt werden.

Bereits 2018 hatte die Nomadisch Grün gGmbH als ursprünglicher Träger des Prinzessinnengarten entschieden, am Konzept eines mobilen urbanen Garten festzuhalten und bis Ende 2019 mit den mobilen Beeten, Containern und der Gastronomie auf einen Standort auf dem St. Jacobi Friedhof in Neukölln umzuziehen. Eine Zukunft für den Garten am Moritzplatz schien lange fraglich. In letzter Sekunde hat das Berliner Abgeordnetenhaus einer finanziellen Unterstützung zugestimmt, die den Neuaufbaus der Infrastrukturen ermöglicht. Auf dieser Basis soll sich der Prinzessinnengarten am Moritzplatz in Zukunft gemeinsam mit unterschiedlichen engagierten Menschen und Gruppen zu einem offenen und selbstorganisierten Lern-, Begegnungs- und Kulturzentrum mit dem Schwerpunkt sozial-ökologische Transformation weiterentwickeln.

Im Februar 2020 hat der Bezirk Friedrichshain-Kreuzberg mit Common Grounds einen Pachtvertrag geschlossen, der für die nächsten 6 Jahre den Aufbau des Prinzessinnengartens als ein Gemeingut für alle ermöglichen soll.

Ihr wollt den Aufbau des Prinzessinnengarten am Moritzplatz unterstützen?

Wir treffen uns jeden Montag um 18:30 Uhr in der Oranienstraße 45 und bei gutem Wetter in der Laube im Prinzessinnengarten am Moritzplatz.

Kontakt: gemeingut@prinzessinnengarten.net