Die Nachbarschaftsakademie im Prinzessinnengarten ist eine selbstorganisierte offene Plattform des Wissensaustausches, der kulturellen Produktion und des Aktivismus in Stadt und Land.

Die Akademie greift Prozesse auf, die unseren Alltag ebenso bestimmen wie das Zusammenleben von Menschen, Pflanzen, Tieren und Bakterien auf diesem Planeten. Sie öffnet Raum für die Fragen: Was können wir heute voneinander lernen, um uns mit der Welt in Beziehung zu setzen und uns in ihr zu engagieren? Wie kann dies in einer Art geschehen, die der Haltung eines Gärtners oder einer Gärtnerin ähnelt – dem Sorgetragen um lebendige Prozesse? Wie kann uns dabei die Arbeit in unseren eigenen Nachbarschaften helfen, auch größere und komplexere Zusammenhänge auf eine neue Weise zu verstehen? Wie können wir zukünftig mit Initiativen im Quartier, in anderen Städten und in ländlichen Räumen zusammenarbeiten, um auf diese Zusammenhänge einzuwirken?

Diese Akademie von unten mischt unterschiedliche Wissens- und Erfahrungsformen: nicht-standardisiertes Wissen, händisches Können, sinnliche Darstellungsweisen, forschende Methoden. In ihr finden Menschen, Organisationen und Projekte aus unterschiedlichen Nachbarschaften zusammen. Die Lehrenden und Lernenden können ebenso aus Kreuzberg und dem Oderbruch kommen wie aus Detroit oder ländlichen Regionen Griechenlands. Die Akademie im Prinzessinnengarten stellt neue Nachbarschaften her. Die eingeladenen Initiativen arbeiten kooperativ an geteilten Fragestellungen und tragen mit sogenannten Manuals – einfachen Handlungsleitfäden – zu einem für alle Interessierten zugänglichen und nutzbaren offenen Archiv des Engagements bei.

Die Nachbarschaftsakademie ist ein Ort ohne Zugangsbeschränkungen. Sie vergibt keine Diplome. Sie macht Wissen und Erfahrungen für selbstorganisierte Räume in Stadt und Land zugänglich und stiftet neue Sichtweisen und Erzählungen. Ihre Methoden sind ebenso vielfältig wie die Menschen, die wir mit ihr ansprechen wollen: sie reichen vom gemeinsamen Kochen, öffentlichen Gesprächen und Filmabenden über selbstorganisierte Workshops und Spaziergänge bis zu künstlerischen Interventionen und Expertenbeiträgen. Die Nachbarschaftsakademie ist nichts Fertiges. Sie entsteht durch Eure Unterstützung.

Webseite Nachbarschaftsakademie

Stadt Land Boden

Im Rahmen der Nachbarschaftsakademie laden wir über den Sommer 2015 Stadt-Aktivist*innen, Künstler*innen, Architekt*innen, Vertreter*innen von Initiativen und Forschende ein, die sich mit Fragen der urbanen und ländlichen Resilienz, der Gemeingüter, der Bodenpolitik und des sozialen Wohnens beschäftigen werden. Die eingeladenen Gäste werden zusammen mit Partnern vom Moritzplatz, aus Kreuzberg und Brandenburg zu lokalen Fragen arbeiten, und in Workshops, Spaziergängen, Interventionen und mit Hilfe von Manuals ihre Erfahrungen und Instrumente austauschen. Für mehr zum Programm 2015

Kontakt

Die Nachbarschaftsakademie Prinzessinnengarten ist ein Gemeinschaftsprojekt und offen für alle Interessierte.
Sie ist hervorgegangen aus einer Initiative von Åsa Sonjasdotter (Freischaffende Künstlerin), Marco Clausen (Prinzessinnengarten), Elizabeth Calderon-Lüning (common grounds e.V.) sowie Christa Müller, Andrea Baier und Karin Werner (anstiftung).

Kontakt: nachbarschaftsakademie@prinzessinnengarten.net

Ort: Prinzessinnengarten am Moritzplatz Berlin-Kreuzberg


Größere Karte anzeigen